Dieses Schild weist auf eine Trennscheibe beim Busfahrer hin. Dann muss wieder vorne eingestiegen werden. Foto: VVS
Neu: In diesen Bussen kann man jetzt wieder Fahrkaten beim Busfahrer kaufen.

Ein weißes „V“ auf orangefarbenem Grund – dieses Hinweisschild werden Fahrgäste in Bussen des VVS immer öfter sehen. (derzeit schon bei ca. 3/4 der Busse) Damit werden nun die Fahrzeuge gekennzeichnet, in denen eine Trennscheibe im Fahrerbereich eingebaut ist. Dann muss wieder vorne eingestiegen werden. Beim Busahrer*in können Fahrscheine gekauft werden.

Sehr geehrter Herr ……, 

es ist uns bewusst, dass die derzeitige vertriebliche Situation gerade in der Region leider sehr schwierig ist. 

Es ist geplant, dass die Omnibusunternehmen im VVS den Fahrerverkauf baldmöglichst unter den gebotenen hygienischen Sicherheitsmaßnahmen wieder aufnehmen. Hierzu müssen aber zunächst alle Busse mit sicheren, geeigneten und zugelassenen Trennscheiben ausgestattet werden. Da dies ein überregionales Problem ist, gibt es natürlich entsprechende Lieferengpässe. Einige Busunternehmen sind schon recht weit mit der Umrüstung. https://www.newstix.de/?session=&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=463454

Im benachbarten Backnang stehen derzeit folgende Verkaufsstellen für VVS-Tickets zur Verfügung: 

DB Reisezentrum, Bahnhofstr. 15
Friedrich Müller Bus GmbH, ServiceCenter, Bahnhofstr. 15
Schlüsseldienst Rad, Uhlandstr. 9

Als Alternative stehen natürlich jederzeit die DB-Ticketautomaten am Bahnhof zur Verfügung. Dort können 4er-Tickets und für planbare Fahrten auch TagesTickets wie auch StadtTickets für Backnang (nicht Weissach i.T.) bis zu 30 Tagen im Voraus gekauft werden. Wichtig: Der Kauf funktioniert nicht über die „Von … – Nach …“-Suche auf der Startseite, da dort innerstädtische Ziele nicht gefunden werden. VVS-Button drücken und dann gibt es einen besonderen Kaufbutton für das StadtTicket. Das voreingestellte Tagesdatum als Gültigkeitstag kann auf Wunsch abgeändert werden. 

Über den Onlineshop der DB unter https://www.bahn.de/p/view/angebot/verbuende/vvs.shtml können TagesTickets als PDF zum Ausdrucken bestellen werden. Auch dort kann der Gültigkeitstag bis zu 14 Tagen im Voraus gewählt werden. Es kann auch unregistriert mit PayPal, Klarna, paydirekt und diversen Kreditkarten gekauft werden. 

Für einen Ticketkauf über die Apps VVS Mobil und SSB Move muss man sich für die Zahlungsarten SEPA-Lastschrift und Kreditkarte tatsächlich registrieren lassen. Das ist leider aus technischen und rechtlichen Gründen unabdingbar und auch in anderen Nahverkehrsregionen Deutschlands gängige Praxis. 

Die Registrierung klappt am besten in Ruhe vorab online über die Ticketshop-Seite der SSB: https://tickets.ssb-ag.de/index.php/register/0/0

Was die Sicherheit anbetrifft so kann man die App so einrichten, dass ohne Login-Daten, Fingerabdruck oder Gesichtserkennung keine Ticketkäufe getätigt werden können. Das System ist nahezu im gesamten Bundesgebiet im Einsatz, sehr performant und sicher. In Zeiten vor Corona sind im VVS monatlich über 1 Mio. HandyTickets gekauft worden. Heute laufen fast 25% aller Ticketkäufe elektronisch ab. 

Uns sind keine Betrugsversuche in dem von Ihnen geschilderten Sinne bekannt. Wie auch bei Kreditinstituten üblich würden SSB und wir Kunden natürlich niemals kontaktieren und um die Eingabe irgendwelcher Zugangsdaten bitten. 

Bis vor wenigen Jahren gab es bei uns mit dem System HandyTicket Deutschland eine Prepaid-Zahlung, wo Kaufguthaben vorab auf Verrechnungskonten überwiesen werden konnten. Dies haben aber weniger als 1% der Kunden genutzt. Der stationäre Vertrieb von irgendwelchen Guthabenkarten wäre von der Logistik, Abrechnung und Provisonszahlung an die Verkäufer leider viel zu aufwändig. 

Zum Thema Mitfahrer: Hier können Sie einfach ein weiteres Tickets für den Partner etc. zusätzlich kaufen. Bei VVS Mobil steht dann zwar auf beiden Tickets Ihr Name, dies ist aber im Kontrollfall kein Problem. Sie zeigen einfach beide Tickets vor und weisen auf die mitreisende Person hin. Beim DB Navigator kann für Mitreisende sogar deren Name eingegeben werden. 

Die Kreativität vieler Kreditinstitute bei der Gebührenpolitik ist in der Tat ärgerlich. Hier können wir aber tatsächlich nur darauf hinweisen, dass es häufig Kontenmodelle innerhalb des gleichen Instituts gibt, wo dies nicht der Fall ist. Glücklicherweise bieten viele Institute weiterhin Konten an, wo nicht einzelne Buchungspositionen zusätzlich belastet werden. In der Regel ist es ja auch gerade die Geschäftspolitik, den elektronischen Zahlungsverkehr zu fördern.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Lars Milde
Abteilung Tarif – Vertrieb –
Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Rotebühlstraße 121, 70178 Stuttgart
Telefon +49 711 6606-2312
www.vvs.de