Home/Aktuell

Bericht von der Sitzung des OSR am 4. August 20221

Am 30. Juni fand auf Bitten des Ortsseniorenrats im Sitzungssaal des Rathauses eine Informationsveranstaltung für den OSR statt. Unter der Leitung von Frau Kienzle-Krauter, Mitarbeiterin des Bauamtes, wurde er ausführlich über die gegenwärtige Planung informiert. An dieser Stelle bedankt sich der OSR dafür, dass die Gemeinde das Bemühen des OSRs würdigt, an einer sinnvollen Lösung der schwierigen Verkehrsprobleme mitzuwirken. Am 04. August tagte er erneut vollzählig im Bürgerhaus und diskutierte die Ergebnisse der Informationsveranstaltung. 

Folgende Problembereiche werden diskutiert und sind zum Teil bereits entschieden:

Bushaltestelle Welzheimer Str. vor Kugler (Geffken) und Schmid/Holl: 
Die Haltestelle vor ehemals Getränke-Kugler soll bis zur Fahrbahn vorverlegt werden, um einen barrierefreien Zugang zu schaffen. Dies kann einen Rückstau des Verkehrs bewirken, wenn der Bus zum Ein- und Ausstieg der Fahrgäste halten muss. Bei der Bürgerbefragung wurden Ideen vorgetragen um dies zu verhindern. Diese Vorschäge wurde aber nicht in die Planung übernommen.
Die Haltestelle vor Schmid/Holl bleibt erhalten und wird weiterhin als Anfangs- und Endhaltestelle barrierefrei genutzt werden.

Planung für Neugestaltung Einmündung Jägerhalde

Lommatzscher Straße / Welzheimer Straße: Die zwei bisher vorgesehenen Kreisverkehre entfallen in der gegenwärtigen Planung, da sie nach Meinung des Instituts keine Verbesserung des Verkehrsflusses bewirken würden. Die Einbiegung zur Ortsmitte und in die Lommatzscher Straße bleiben unverändert; die Fußgängerampel wird aber in Richtung Aldi verlegt, eine weitere Überquerungsmöglichkeit ist in Höhe des Ärztehauses vorgesehen.

Die Bauarbeiten an der Jägerhalde sind abgeschlossen.
Die Absenkung des Gehweges zur besseren Überquerung der Straße bedeutet eine Erleichterung für die Fußgänger. Der Überweg längst der Welzheimer Straße zur Überquerung der Jägerhalde wurde einige Meter nach oben verlegt. Dies hat den Nachteil, dass der Überweg für Fußgänger und Autofahrer schwerer erkennbar ist. Aus Sicht des OSRs sollte dieses Planungsdetail nochmals überdacht werden Eine künstliche leichte Bodenwelle oder ein Wechsel im Straßenbelag vor der Fußgängerquerung kann die Geschwindigkeit der Autos reduzieren! (Beispiele siehe unser Bericht zur Jägerhalde)

 Metzgerei Kühnle/Bäckerei Mildenberger:
Im Bereich von Metzgerei und Bäckerei fehlt ein Gehweg. Passanten sind gezwungen, die Straße zu benutzen oder am Eingang der Metzgerei vorbei zu gehen. Dies ist für Fußgänger gefährlich bzw. umständlich und sollte vermieden werden.

Backnanger Straße, neue Einmündung zum Wohngebiet Sandäcker 2:
Aus Sicht des OSRs lässt sich die Verkehrssituation für den Autoverkehr nicht zufriedenstellend lösen. Ein Verkehrsberuhigter Bereich trifft direkt auf eine Kreisstraße.  Die Gefahrenlage ist offensichtlich. Eine Die Abzweigung in das Wohngebiet kann aber als zusätzlicher Fußweg sinnvoll genutzt werden.

Brüdener Straße: Im Bereich des Heimatmuseums bis zur Kanzlei Stuhlmann wird Orts einwärts auf der rechten Seite geparkt. Fahrzeuge, die den Ort verlassen, überfahren häufig den Gehweg, um den Gegenverkehr vorbei zu lassen. Dadurch werden Füßgänger gefährtet. Der OSR schlägt eine Verkehrszählung vor, um genauer zu ermitteln, wie viele Fahrzeuge in Berufszeiten die Stelle passieren müssen. Weiterhin schlägt er vor, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h innerhalb der Ortschaft überall vorzuschreiben und in der Brüdener Straße ein generelles Parkverbot zu erlassen. Vom Ortsschild des Ortseingangs an sollte eine intelligente Ampel nach dem Vorbild von Unterbrüden den Verkehr auf 30 Km/h abbremsen, um einen ruhigen Verkehrsfluss zu gewährleisten.

Der OSR empfiehlt eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h im gesamten Ortsbereich. Für die Welzheimer Straße von Edeka über Rossmann, Volksbank und Aldi wird sogar eine 20-er Zone von der Gemeindeverwaltung in Betracht gezogen, da sich bereits jetzt und zunehmend in den nächsten Jahren der Ortskern hierher verlagern wird.

Für den Ortsseniorenrat: Klaus Werner, Günther Krüger und Uwe Rahr.

Jägerhalde

Die Arbeiten zur Fertigstellung der Jägerhalde haben begonnen.
Schon 2016 hat der Ortsseniorenrat seine Wünsche für die Gestaltung der Jägerhalde der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat zugesandt. Der Ortsseniorenrat hat bei seinen Überlegungen die UN-Behindertenrechtskonvention berücksichtigt, die eine „gleichberechtigte Teilhabe der Behinderten am Verkehr“ fordert. Dazu zählt die Barrierefreiheit im Straßenverkehr.

Zur Erinnerung veröffentlichen wir die im Jahr 2016 vorgestellte Power Point Präsentation und hoffen, dass die damals von uns gemachten Vorschläge zum Bau des Gehweges in der Jägerhalde Berücksichtigung finden.

Zur Präsentation  

Ortsseniorenrat

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Namen des Ortsseniorenrates Weissach im Tal begrüße ich Sie herzlich auf unserer Homepage. Wir freuen uns, dass Sie auf uns aufmerksam geworden sind. Stöbern Sie in aller Ruhe durch unsere Angebote. Wir würden uns  auf eine Reaktion –gerne auch positiv- oder den einen oder anderen Hinweis und Tipp sehr freuen. Auch sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr herzlich willkommen.
Für den Ortsseniorenrat Weissach im Tal
Klaus Werner

Ortsseniorenrat

Sitzung des OSR mit Stellungname zum Haushaltsplan

Zum Haushaltsplan der Gemeinde für das Jahr 2020 und den Reaktionen der Fraktionen im Gemeinderat nimmt der Ortsseniorenrat Stellung, soweit Seniorenbelange berührt sind: Weiterlesen

Antrag an die Gemeinde Weissach im Tal

Die Verkehrssituation in der Welzheimer Straße ab der Einmündung Lommatzscher bis zur Abzweigung nach Cottenweiler hat sich für Fußgänger und Radfahrer verschlechtert. Weiterlesen

Jahresbericht des Ortsseniorenrates Weissach im Tal

Zweifellos war die Einrichtung eines Bürgerautos für Weissach im Tal ein herausragendes Ereignis im Berichtsjahr 2019. ….

Günther Krüger betreut weiterhin den Tablet- und Smartphone-Kurs.

Die Seniorengymnastik „ fünf Esslinger“ – ein Gemeinschaftswerk mit dem Krankenpflegeförderverein Weissach im Tal- wird von der Bevölkerung gut angenommen….
Weiterlesen


Coronavirus

Wir informieren, sobald wieder Sprechstunden angeboten werden.

Die PC Sprechstunden für Seniorinnen und Senioren.

Smartphone, Tablet und PC



Bingen sie ihr eigenes Gerät mit, damit sie Erlärungen genau auf ihre Fragen an ihrem Gerät erhalten.


individuelle Beratung im Einzelgespräch

Das Engagement der Jugendlichen hat alle Teilnehmer angenehm überrascht. Die Senioren kamen von den Beratungen mit dem Gefühl zurück, wertvolle Hilfe und Hinweise im Gebrauch der moderner Informationsmedien erhalten zu haben. Sie waren dankbar für Antworten auf ihre Fragen.  

zum Bericht


Bericht vom Theaterstück in Unterweissach
„Hallo Oma ich brauche Geld“

In Zusammenarbeit mit der Initiative Sicherer Landkreis, dem Polizeipräsidium Aalen und dem Kreisseniorenrat Rems-Murr und großzügig unterstützt durch die Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen präsentierte der Ortsseniorenrat Weissach im Tal das Theaterstück „Hallo Oma, ich brauch Geld“

zum Bericht


Barrierefreier Buseinstieg

Die Bushaltestellen imm Weissacher Tal werden ab dem nächsten Jahr schrittweise barrierefrei umgestaltet.




zum Bericht


Rettungsdose

Rettung aus dem Kühlschrank?!

Bei allen häuslichen Einsätzen sind Rettungssanitäter und Notärzte auf schnelle und präzise Angaben über den Patienten angewiesen. In vielen Fällen sind Patienten aufgrund ihrer hilflosen Lage und Angehörige wegen der Aufregung nicht mehr fähig, wichtige Informationen zu liefern.

Die Notfalldose in der Kühlschranktür gehört in jeden Haushalt Hier kann die „Notfalldose“ wertvolle Dienste leisten. Diese kleine Dose aus Plastik sollte wichtige Hinweise enthalten, die sich auf den Bewohner der Wohnung beziehen: Vorhandene Allergien, Vorerkrankungen, Unverträglichkeiten unterschiedlicher Art, benutzte Medikamente. Die Adressen von Angehörigen und der Name des Hausarztes mit Telefonnummer sollten vermerkt sein. Für die Aufbewahrung der Notfalldose ist der Kühlschrank genau der richtige Ort. An der Wohnungstür und am Kühlschrank werden die Rettungsdienste durch einen Aufkleber auf die Existenz einer solchen Dose hingewiesen.

Die „Notfalldose“ (www.notfalldose.de) kann beim Ortsseniorenrat zu 2 € erworben werden.

Weitere Hinweise bei Klaus Werner, Telefon: 07191 9332030


Defibrillatoren im Weissacher Tal

DEFI im Eingangsbereich / Marktplatz

Defibrillatoren sollten in jedem Ortsteil der Gemeinde für jeden zugänglich sein. Die bisher installierten Geräte im Ortsteil Unterweissach sind ein guter Anfang.

DEFI im Eingangsbereich / Welzheimer Str.


Bisher ist ein Defibrillator in der Volksbank am Markplatz und ein weiterer in der Volksbank im Haus der Gesundheit in der Welzheimer Straße öffentlich zugänglich. Sie befinden sich jeweils im Eingangsbereich neben den Geldautomaten. Der Defibrillator im Rathaus ist nur während der Öffnungszeiten zu erreichen.
Die Gemeindeverwaltung wird gebeten, die Installation der Geräte zu betreiben. Weitere Plätze in den anderen Ortsteilen sollten vorgesehen werden, um auch in diesen im Notfall lebensrettend wirken zu können.


Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: