Für Senioren uns Seniorinnen
Smartphone, Tablet und PC

Aktuell

Die Landesregierung möchte, dass auch die älteren Bevölkerung die Nutzung der neuen Medien möglichst umfassen nutzen kann. Hierzu fördert sie mit Unterstützung dem Netzwerk SII (Senioren Internet Initiative) und der Universität Ulm (ZAWiW) die „Senioren Internet Helfer“ durch Fernstudium (anstelle von Seminaren), die ihr Wissen auf den neusten Stand zu bringen und auch die Nutzung des Internetz für den Kontakt mit Ärzten zu nutzen. Für den Ortsseniorenrat Weissach im Tal nimmt Günther Krüger an diesem Fernstudium teil.

Doch die derzeitige Corona Situation mit seinen Kontaktverboten steht den Möglichkeiten entgegen, dass Wissen an den Personenkreis, für den es gedacht ist, weiter zu geben.

Das erfordern neue Ideen um unsere Hilfe bei der Nutzung von Tablett, Smartphone und PC aufrecht zu halten. Dies betrifft auch unsere PC Sprechstunde.
Als einen ersten Schritt werden auf dieser Seite Links geschaltet, die Hilfe anbieten und Fragen beantworten.

Über die Fortsetzung der PC Sprechstunde werden wir restzeitig informieren.

Bildergebnis für levato logo

Hilfe gegen die Einsamkeit.
Levato bietet für einige Zeit kostenlose Lernvideos, extra auf die Bedürfnisse von Senior*innen zugeschnitten, zum Thema Videotelefonie im Internet an.
Ideal, um den Kontakt zu Verwandten und Senioren/innen aufrecht zu halten.
Hier der dazu passende Link: Levato

Links mit Informationen und Hilfen zu Fragen über Smartphone, Tablet und PC – vor allem für Senior*innen:

Ganz Wichtig – „Deutschland sicher im Netz“


Die nächsten Termine:
jeweils von 13:00 bis 14:00
Wegen Corona Virus fallen z.Z. alle Termine aus. Wir unterrichten wenn die Erlaubnis zur Fortführung vorliegt

Hilfe und Erklärung

Das Smartphone oder Tablet ist noch neu.  Es hat  so viele Funktionen. Viele kennt man noch gar nicht.  
Wenn sie diese Funktionen kennen lernen möchten, Fragen haben, (wie bekomme ich all meine Daten von alten Gerät auf das Neue, was für Fuktionen gibt es auf Whatsapp,…) oder Hilfe benötigen: Die PC Sprechstunde in der Bibliothek des Bildungszentrume ist da die richtige Anlaufstelle. Am Mittwoch den 4 . März ist die nächste Sprechstunde und junge Menschen, die sich damit auskennen, antworten auf ihre Fragen und geben Hilfestellung.

Kommen Sie unverbindlich vorbei – auch ohne Anmeldung

Die in einem Gemeinschaftprojekt der Ortsseniorenräte Auenwald und Weissach, der Bibliothek und Schulleitung des Bildungszentrums angebotenen Sprechstunden für Smartphone, Tablet und PC werden weiterhin von Senior*innen gerne besucht. Die Ratsuchenden kommen nicht nur aus dem Weissach Tal, denn  es hat sich bis Backnang hinaus herumgesprochen, dass sie hier Antworten auf ihre Fragen zur Nutzung der elektronischen Geräte bekommen.   

bereitwillig werden die Fragen beantwortet und erklärt

Die Schüler*innen, die an dem Schulprojekt „Soziales Engagement“ der Mittelstufe der Klassen 8 und 9 teilnehmen,  freuen sich, wenn ihr Engagement auf fruchtbaren Boden fällt. Dass ihre Hilfe ankommt  ist in den Gesichtern der Beteiligten deutlich zu sehen, wenn sie nach einer Stunde durch  ihre Fragen wieder etwas mehr von der Benutzung ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop erfahren konnten.

aufmerksam wird das Ergebnis betrachtet

Sollten Sie Interesse an einer Fortbildung, Fragen zur Bedienung oder den Fuktionen von Apps haben, kommen Sie mittwochs in die Bibliothek des Bildungszentrums und bringen Sie Ihr Smartphone, Tablet  oder Laptop mit.

Die Sprechstunden sind kostenlos, doch über eine kleine Spende freuen sich die Schüler*innen sicher.

Die PC Sprechstunden werden
Gefördert vom Kreis Jugend Ring Rems Murr im Rahmen „Partnerschaft für Demokratie“  unter dem Fördertitel: „Partnerschaft für Demokratie Weissach im Tal und Althütte/  Kooperation Jugend / Generation 60+ in Bezug auf Medien“  

Hinweis der Landesregierung

Digitale Teilhabe am Gesundheitswesen

Ministerium für Soziales und Integration
Baden Württemberg

Die Digitalisierung wirkt in alle Lebensbereiche, davon betroffen sind Menschen aus allen Generationen. Insbesondere bei älteren Menschen besteht die Gefahr, dass sie durch diese Entwicklun-gen abgehängt werden. Dies gilt um so mehr für das Themenfeld Gesundheit, Medizin und Pflege, welches ein Schwerpunkt in der Digitalisierungsstrategie digital@bw darstellt.

Mit dem Pilotprojekt gesundaltern@bw sollen ältere Menschen über die Digitalisierung im Gesundheitswesen informiert und eine Teilhabe ermöglicht werden. Sich kompetent mit digitalen An-wendungen und Dienstleistungen auseinanderzusetzen und die-se kompetent zu nutzen, ist die Zielsetzung dieses Vorhabens. Neben vielfältigen Bildungsveranstaltungen sollen Multiplikato-ren*innen zu digitale Gesundheitsbotschafter*innen qualifiziert werden, um vor Ort niedrigschwellig Unterstützung anzubieten. Darüber hinaus sollen neue Beteiligungsformat zur Gestaltung der Digitalisierung im Gesundheitsbereich erprobt und damit den Bedürfnissen und Interessen älterer Menschen Rechnung getra-gen werden.

Koordiniert wird gesundaltern@bw von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) BW. Die Online-Qualifizierung wird vom Landesmedienzentrum BW, Netzwerk sii BW und dem ZAWiW der Universität Ulm durchgeführt. Gefördert wird das Pilotprojekt gesundaltern@bw vom