Der Bus ist eingetroffen.

Seit 17. September ist der Bürgerbus Weissach im Tal in Betrieb. In Zusammenarbeit mit dem Verein KLIMAschutz konkret  und der Gemeinde Weissach im Tal als Betreiberin konnte das Projekt in monatelanger Vorarbeit auf den Weg gebracht werden. Wir rechnen mit Startschwierigkeiten, da die Einrichtung eines Bürgerbusses für alle Akteure beim Ortsseniorenrat und der Gemeinde und für die Fahrgäste neu ist. Es gibt Beispiele für die Einrichtung eine Bürgerbusses. Diese sind aber nicht kopierbar. Die Verantwortlichen beim Ortsseniorenrat sind Rüdiger Frey und Klaus Werner. Fahrgäste und ehrenamtliche Fahrer  müssen noch mit dem Bürgerbus vertraut gemacht werden.

Das Projekt startet klein und stellt keinesfalls eine Konkurrenz zum Taxigewerbe oder öffentlichem Nahverkehr (ÖPNV) dar. Vorerst werden nur Personen der Gemeinde Weissach befördert. Gründe für die Nutzung des Bürgerbusses könnten sein: Arzt- und Therapiebesuche im Großraum Backnang und Winnenden, Krankenbesuche im Klinikum Winnenden , Besuche von Verwandten oder Freunden in Weissach, die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen, Aufsuchen der Bibliothek im Bildungszentrum oder der Ortsbücherei. Das Fahrzeug kann auch dazu dienen, wichtige Einkäufe zu erledigen. Die Liste der möglichen Gründe für die Nutzung des Bürgerbusses ist nicht vollständig. Generell lässt sich sagen, dass das Angebot an Personen gerichtet ist, die den öffentlichen Nahverkehr nicht oder nur mit erheblichem Aufwand nutzen können, insbesondere an Personen mit Bewegungseinschränkungen oder ohne eigenem Fahrzeug.

Nach einer Anlaufzeit, in der Erfahrungen gewonnen worden sind, wird die Gemeinde mit der Fahrergemeinschaft zusammen entscheiden, auf welche Art das Modell korrigiert oder ergänzt werden kann.

Die Betriebszeiten sind werktags von 9 – 17 Uhr.

Anmelden kann man sich bei Susanne Rehm per Mail buergerbusweissachimtal@web.de oder –  besser – telefonisch 0163 6353121. Die Anmeldezeiten sind werktags von 9 – 12 Uhr. Frau Rehm prüft, ob die Voraussetzungen für eine Fahrt erfüllt sind und ob eine Abstimmung mit einer anderen Fahrt notwendig ist. Der Anrufer erfährt die Entscheidung in der Regel sofort am Telefon.

Ein Fahrtwunsch muss spätestens am Vortag bis 12 Uhr angemeldet werden.

Die Fahrten sind kostenlos. Spenden werden gerne entgegengenommen. Bei der Unterhaltung des Busbetriebes fallen für die Gemeinde Kosten an. Diese beziehen sich auf Wartung des Fahrzeuges, elektrische Energie und Reifenersatz.

Die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer freuen sich auf viele zufriedene Fahrgäste

Ausführlicher Bericht auch in der Backnanger Zeitung